MixedZone (7)

1: Am vergangenen Wochenende standen sich Athletic Bilbao und Real Sociedad San Sebastián im spanischen Pokalfinale gegenüber. Das Spiel an sich war verhältnismäßig unspektakulär: Mikel Oyarzabal erzielte vom Elfmeterpunkt aus das Tor des Tages, La Real gewann das rein-baskische Duell mit 1:0 und krönte sich zum Copa-del-Rey-Sieger. Das Kuriose: Diesen Titel wird San Sebastián nur zwei Wochen lang innehaben. Denn bei dem Spiel im Olympiastadion von Sevilla handelte es sich um das Pokalfinale der Saison 2019/2020, das im Zuge der Corona-Pandemie noch nicht stattgefunden hatte. Am kommenden Samstag wird dann der Pokalsieger der laufenden Spielzeit ermittelt – und wieder steht Bilbao im Endspiel. Diesmal geht es für die Basken gegen den FC Barcelona. Für Athletic ist es der zweite Anlauf innerhalb von zwei Wochen, für Barça könnte es nach der gestrigen Clásico-Niederlage die letzte Chance auf einen Titel in dieser Saison sein.

2: Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, mich bis auf Weiteres von Sportwetten fernzuhalten. Mit Ausnahme eines (erfolgreichen) NBA-Christmas-Day-Intermezzos ist mir das in den vergangenen zwei Jahren auch gelungen. Aber jetzt habe ich doch wieder ein paar Euro in die virtuelle Hand genommen – so sicher bin ich mir, dass Bayern München das Viertelfinal-Duell mit Paris Saint-Germain im Rückspiel noch dreht. Zwar sollte man sich von den unfassbaren 31 Torschüssen, die die Münchner im Hinspiel abgegeben haben, nicht zu sehr blenden lassen – die 3,1 xG sind in meinen Augen aussagekräftiger. Dennoch lässt sich nicht bestreiten, dass das Team von Hansi Flick an einem normalen Abend wohl als Sieger vom Platz gegangen wäre. Doch es kam bekanntlich anders. Ein Tor Rückstand für das Rückspiel und drei Pariser Auswärtstore sprechen gegen die Bayern. Ich bezweifle auch, dass Kylian Mbappé, Neymar und Co. am Dienstagabend im Prinzenpark ohne eigenen Treffer bleiben werden. Aber einen Sieg mit mindestens zwei Toren Vorsprung traue ich dem FCB allemal zu. Außerdem läuft mir bei dem Gedanken an zwei Halbfinal-Spiele zwischen Bayern und Manchester City noch immer das Wasser im Mund zusammen. Also: Mein Fußballer-Herz (und mein Geldbeutel) werden am Dienstag ausnahmsweise den Bayern die Daumen drücken.

3: Ein kurzer Fun-Fact zum Abschluss der heute komplett im Zeichen des Fußballs stehenden MixedZone: Roman Bürki ist der beste Torhüter der Champions League – zumindest aus statistischer Sicht. Denn der Schweizer von Borussia Dortmund hat 100 Prozent der Schüsse, die in der Königsklasse auf seinen Kasten kamen, erfolgreich abgewehrt. Bürki stand in dieser Saison in vier Champions-League-Partien im Dortmunder Tor – zweimal gegen Brügge und jeweils einmal gegen Zenit und Lazio. Dreimal blieb er ohne Gegentor, nur Ciro Immobile konnte ihn überwinden – allerdings per Strafstoß, weshalb der Versuch nicht bei der Save Percentage berücksichtigt wird. Es soll nicht unerwähnt bleiben, dass Bürki in diesen vier Spielen nur neun Schüsse aufs Tor abwehren musste. Dennoch sind 100 Prozent natürlich eine beeindruckende Quote. Hinter Bürki folgen in dieser Statistik übrigens Chelseas Edouard Mendy (95,8 Prozent) und PSG-Keeper Keylor Navas (85,7).

Back to top